Der Weg ist das Ziel….

Mensch Ihr müsst ja denken ich bin nicht mehr am Leben:-)

Ihr kennt das sicher wenn man sich vornimmt etwas ganz bestimmtes zu tun, aber irgendwie immer etwas dazwischen kommt.

Wir sind ganz gut ins neue Jahr 2022 gestartet und dann nahm das alles so seinen lauf:-)

Corona hatte uns in den Fängen, glücklicherweise jedoch, ging alles ohne Komplikationen über die Bühne.

Fangen wir doch bei den guten Vorsätzen an.

Was habt Ihr euch denn so vorgenommen? Schreibt mir doch gern mal in die Kommentare was auf Euren Zetteln so steht.

Sich kein Ziel zu stecken ist auch ein Ziel

Erstens meine ich das es nie gut ist, wenn man sich Vorsätze vorgibt nur damit man welche hat. Das wird eh nix. Das muss ich euch leider, so realistisch muss ich sein, bestätigen. Das perfekte Beispiel dafür bin ich selbst. Leider bin ich nicht der Ausbund an Strebsamkeit und Selbstbeherrschung der ich gerne wäre.

Ich habe mir also überlegt das ganze auf mich zukommen zu lassen. Mein Ziel ist es mich selber weiterhin zu lieben ( ich finde sich selbst zu lieben ist immens wichtig ) ruhiger zu reagieren wenn mein Großer mal wieder seine Kratzattacken bekommt und einfach für meine Kids da zu sein.

Letzteres ist doch das allerwichtigste. Jedoch kann man als Mutter oder Vater nur funktionieren wenn man mit sich selber im reinen ist.

Wie habt Ihr denn die letzten Monate so erlebt. Sicherlich bei allen viel passiert. 

Ich hatte bei mir selbst den krassesten Schub seit monaten. Permanent war die Haut im Gesicht irgendwie rot und dick und tat verflucht weh.Da war doch dann tatsächlich mal wieder das Kortison am Start. Das waren wieder so Momente wo man geneigt wäre zu sagen: “ ich kenne dich nicht, aber ich wasche dich trotzdem!”

Dieses Jahr wollte ich gerne versuchen eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen. Gesagt, Getan.!

Glücklicherweise hat die AOK unseren Antrag schnell, und ich meine schnell denn es dauerte nur 1 Woche, bewilligt. Wir dürfen nun am 01.03.22 in Graal-Müritz anreisen.

Mega oder:-)

das geile an der Story ist, dass wir hätten bereits im Februar fahren können. Da kam dann das liebe Coronagedöns und machte uns einen Strich durch die Rechnung. Um aktuell in der Kurklinik anreisen zu können braucht man einen negativen PCR-Test.

Dieser war leider bei einem meiner Söhne positiv.

Da hab ich tagelang gepackt, Schulaufgaben in der Schule geordert und massen Schnitten für die Fahrt geschmiert und dann sowas.

Nun….wir hatten das Glück dass wir einen Kurgang verschieben konnten und hoffen nun auf eine erneute anreise.

Ich werde euch ausführlich berichten was wir erlebt haben und wie es uns dort gefällt. Hier wird auch endlich mal Wert auf Mutti gelegt und darauf freue ich mich sehr. Die Kids sind Begleitpersonen und bekommen dort auch Behandlungen. Dies ist ja nicht unsere erste Kur. Von daher wird das sicherlich ähnlich ablaufen wie sonst auch.

Trotzdem sind wir gespannt wie es wird und sind dankbar über die Möglichkeit welche uns gegeben wird. Mal raus zu kommen und was anderes zu sehen tut bestimmt gut.

Wie es für mir ergehen wird mit 4 Kindern zur Mutter-Kind-Kur, erzähle ich euch in den kommenden Wochen.

Liebe Grüße und bis Bald:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.