Träume sind eben nicht immer Schäume:-)

Träume nicht dein Leben sondern Lebe deinen Traum! Dieser Satz geht mir heute nicht mehr aus dem Kopf. Aber was genau bedeutet er? Ich frage mich gerade ob ich schon dort angekommen bin wo ich hin möchte. Ich bin überzeugt das ich noch nicht am Ziel bin. Wir stehen mit beiden Beinen im Leben, wir haben vier tolle Kinder, vernünftige Jobs die unseren Lebensstil sichern, uns geht es allen gut und wir sind gesund wenn man von dem Thema Neurodermitis absieht. 

Wir haben echt schon viel geschafft. Aber will ich das bis zur Rente um dann irgendwann die Augen zu schließen? Manchmal, und im Moment wieder sehr oft, möchte ich aber mehr vom Leben. Ich fühle mich irgendwie zu mehr berufen. Gerade beruflich möchte ich noch ganz andere Berge besteigen. Mein Leben lang Angestellter zu sein, ist nicht mein Bestreben. Ich würde mich gerne beruflich Verwirklichen und mit meiner eigenen Arbeit sowie Engagement meinen Lebensunterhalt bestreiten. Nicht nur das. Ich will mich selber Weiterbringen und anderen helfen die, ebenso wie wir, in das Thema Neurodermitis reingerutscht sind. Ich war wie erschlagen und unfähig einen klaren Gedanken zu fassen, als mir der Arzt die Neurodermitis bestätigt hat. 

Bis heute habe ich Probleme damit. Mal so, mal so. Meist komme ich ganz gut klar denn ich bin einfach so und kann es nicht ändern. Obwohl ich oft das Gefühl habe angestarrt zu werden wenn ich mal wieder einen Schub habe. Ich habe die Neurodermitis meist im Gesicht und am Dekoltee. Es war sehr schwer sich anderen gegenüber zu öffnen und zu sagen was einen bewegt. Ich habe dafür aber sehr gute Freunde mit denen ich über alles reden kann. Man kann vieles bewegen aber zum Schluss schafft man die großen Schritte des Lebens nur mit Freunden, der Familie und deren Unterstützung. So denke ich. Mag sein das es auch Ausnahmen gibt. Wenn ich mit meiner Erfahrung nur einem Menschen helfen kann dann ist doch schon alles gewonnen:-)

Ich denke jeder steht irgendwann vor der Wahl sein Leben so weiter zu gehen oder eine neue Richtung zu finden. Was man daraus macht ist jedem selber überlassen. Mein guter Freund Marco Franke hat einmal zu mir gesagt dass sich jeder selber verwirklichen kann. Man muss nur losgehen und sehen wo der Weg hinführt. So in etwa habe ich es zumindest verstanden:-)

Also nicht nur vom Weg sprechen sondern Ihn auch gehen! Genau das nehme ich mir vor und bin sehr gespannt was sich mir im Leben noch so für Richtungen auftun. Mit Sicherheit auch Sackgassen. Aber es geht immer weiter.

Bis Bald.

Ein Gedanke zu „Träume sind eben nicht immer Schäume:-)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.