Das wirklich wichtige im Leben

Heute drehen sich meine Gedanken irgendwie immer um das Thema “Danke Sagen”. Ich hatte auf Arbeit so ein Telefonat heute was mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Es ging um eine Kundin die viele Unstimmigkeiten in ihrer Immobilie hat und der ich in verschiedenen Themengebieten weiterhelfen konnte. Zum Schluss sagte sie von Herzen “Danke” und meinte ich hätte ihr Wochenende erhellt:-). Das ist wie ein kleiner Ritterschlag was auch mal ein schönes Gefühl ist!:-)

Diese Gedanken umkreisten mich bis heute Abend und sind jetz Thema meines heutigen Beitrages. Wir sehen ja meist alles als Selbstständigkeit an und verkennen die wichtigen Dinge des Lebens. Ich denke jeder kann sich damit vielleicht ein bisschen Identifizieren. Wahrscheinlich am allermeisten ich denn mir geht des öfteren mal der Blick für das wirklich essentielle im Leben verloren. Ich habe einen tollen Mann, den ich wirklich sehr Liebe, und 4 mega tolle Kinder welche ich niemals wieder im Leben missen möchte. Wir haben uns nach und nach eine schöne Wohnung gebaut und stehen mit beiden Beinen im leben. Trotzdem geht durch Alltag und Routine immer mal was von dem Gedankengut verloren. Aber ich rufe mir das gern immer mal wieder auf:-) 

Ich bin sehr stolz auf meine Kinder da jeder für sich eine ganz tolle, individuelle Persönlichkeit geworden ist. Gerade Collin hatte wahrscheinlich durch die Neurodermitis am meisten einschränkungen bisher. Wobei ich sagen muss das es auf der Welt schlimmeres gibt als Neurodermitis. Der Gedanke hilft mir persönlich während dieser Schübe, bei Collin oder mir selber, am meisten. Ich versuche immer wieder die Neurodermitis einfach zu ignorieren. Dann hat er Flecken, dann ist es halt so. Das cremen Morgens und Abends gehört eh dazu, was solls. Wenn du das deinem Kind selbstbewusst zu vermitteln vermagst, ist doch alles prima.

Du bist schön und wertvoll so wie du bist egal ob Neurodermitis oder nicht. Aber auch ich strauchle manchmal. Das ist normal und menschlich. Es ist normal das man nicht immer stark sein kann. Ich habe die Erfahrung gemacht das es am besten ist einfach seinen Alltag mit der Hautkrankheit zu leben ohne ihr große Beachtung zu schenken. Einfach Leben und das Thema einfach nicht zum Thema machen. Bei und klappt das recht gut. Meistens:-) Wie gesagt, niemand ist perfekt auch nicht der, der es noch so sehr behauptet. 

Und da mein Sohn grad ohne die Mama nicht schlafen kann, sage ich bis Bald:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.